News 2010

Subaru Test für Torben Nebel erfolgreich

Wundervolles Wetter vom Typ "Goldener Oktober", viele Zuschauer und schnelle Asphaltprüfungen prägen die 15. ADAC-Rallye Bad Emstal. Mit 100 Startern schafft die Rallye im Westen Kassels einen Saisonrekord für Hessen – hinzukommen 22 bildhübsche "Historische", die die Fans auf das Rallye-200-Feld einstimmen.

 

Das war die letzte Veranstaltung für die Saison 2010 für das Rallyeteam Nebel/Römer. Für die Rallye Bad Emstal hat sich das Team ein Subaru Impreza WRX STi mit ca. 300 PS von fun-m Motorsport aus Gießen gemietet. Das diente als Test für die Saison 2011 wo ein ähnliches Auto bewegt werden soll. Das Auto wurde am Freitag vor der Veranstaltung das erste mal 50 km Probegefahren. Dort konnte man sich an die Leistung und den ungewöhnlichen Allradantrieb gewöhnen.

 

Früh am Samstagmorgen um 7:00 Uhr konnten dann die einzelnen Wertungsprüfungen (WP) besichtigt und der sogenannte Aufschrieb für den Nachmittag erstellt werden. Um 12:01 Uhr wurde es dann ernst und die 15. Rallye Bad Emstal wurde gestartet. Torben Nebel und Frank Römer starteten mit der Nummer 23 von über 100 Rallye Autos bei diesem hochrangigen Starterfeld in Hessen.

 

Der Sportliche Teil umfasst fünf WP‘s auf Bestzeit, von denen zwei jeweils doppelt gefahren wurden. Insgesamt sind für die Rallyeteams also sieben WP´s über insgesamt 35 Kilometer auf Bestzeit zu absolvieren. Neben den vier Sprintprüfungen stand dabei ein Rundkurs an. Trotz der Umstellung von dem 1,6 Liter Peugeot mit 113 PS auf den leistungsstarken Subaru Impreza WRX STi und Allradantrieb konnte das neue Team einen Gruppen- und Klassensieg sowie den 12. Platz im Gesamtklassement nach Hause fahren. In der Gruppe G waren 9 Teilnehmer am Start und man führte nach 35 km auf Bestzeit mit über 2 Minuten und 14 Sekunden. Neben dem Leistungsstarken Subaru den das Team Nebel/Römer bewegte waren auch noch ein Mitsubishi EVO 8 und 9 in der Gruppe am Start.

 

In dem ersten Turn wo es galt vier WP’s zu absolvieren fand man sich im Gesamtklassement auf dem 14. Platz wieder. Nach der Zwangspause verlief es dann deutlich besser und man gewöhnte sich immer mehr an das ungewohnte Auto. Belohnt wurde das mit der 10. Gesamtzeit auf der letzten Wertungsprüfung. Als am Abend gegen 19:00 Uhr das Ziel erreicht war, war die Freude groß über den erfolgreichen Test und das Gesamte Team freut sich schon auf die neue Saison 2011.

Reckenberg Rallye mit technischen Problemen auf dem 45. Platz im Gesamt beendet

Es sollte nicht das Wochenende von Torben Nebel und Frank Römer werden. Bereits auf dem Weg in die erste WP gab es beim kleinen Peugeot Zündaussetzer. Das Team entschied sich erst mal die WP damit zufahren, leider wurde es nicht besser und auf dem Weg in die Mittagspause tauschte man dann noch die Zündkerzen doch leider auch ohne Erfolg. Nach der Pause am Werlkönig in Rheda machte man sich auf den Weg in die zweite Schleife. Auf der letzten WP lief der Peugeot dann ein bisschen besser aber immer noch nicht problemlos.

 

Somit beendet man die Rallye auf dem 45. Platz im Gesamt sowie als 9. in der Klasse.

Reifenpoker im Erzgebirge

Nach dem bitteren Ausfall durch einen technischen Defekt bei der ADAC Eifel Rallye Mitte Juli nahm Torben Nebel am letzten Augustwochenende zusammen mit seiner aus Sachsen stammendem Beifahrerin Alexandra Kopper die 7. ADMV Rallye Grünhain unter die Räder.

 

In einem ausgeglichenen Starterfeld, mit einigen Gaststartern der Deutschen Rallyemeisterschaft entwickelte sich vom Start der ersten Wertungsprüfung an, bedingt durch das wechselhafte Wetter, ein spannender Positionskampf in allen Klassen. Die Reifenwahl gestaltete sich dabei für die Teams als besonders schwierig. So wechselte auch Nebel mehrmals von Nass- auf Trockenreifen und wieder zurück. Am Ende erwiesen sich die Regenreifen als richtige Wahl. Am Nachmittag sorgte der 25-jährige Detmolder auf den anspruchsvollen Prüfungen dann für Aufsehen. Viele Konkurrenten hätten ihm und dem kleinen, deutlich leistungsschwächeren Peugeot 205 GTI solch schnelle Zeiten nicht zugetraut. Es reichte am Ende sogar zum Klassensieg der auch durch einen leichten Einschlag nach einer Sprungkuppe in eine Bordsteinkannte nicht mehr gefährdet werden konnte.

 

Als nächstes steht in der Youngtimer Rallye Trophy Ende September die Reckenberg Rallye auf dem Programm. Am 25.09.2010 findet in Rheda-Wiedenbrück die ADAC Reckenberg Rallye statt, über 100 Teilnehmer werden dieses Jahr wieder erwartet. Start und Ziel ist wie immer die Gaststätte "Werlkönig" in Rheda.

Sommerfest in der Eifel

Sie ist das inoffizielle Sommerfest der deutschen Rallyeszene. Auch in diesem Jahr ist die Eifel-Rallye der Höhepunkt im Juli.

 

Rallyefans – und nicht nur diese – haben sich das Wochenende vom 15. - 17. Juli ganz dick im Kalender markiert: Rund um Daun in der Vulkaneifel startet mit der ADAC Eifel Rallye dann das Sommerfest der deutschen Rallye-Szene. Von den Top-Piloten der deutschen Rallye-Meisterschaft über die Teams der Euro-Rallye-Trophée und der luxemburgischen Meisterschaft und den attraktiven Youngtimern der Rallye Trophy reicht das Starterfeld.

 

Die anspruchvollen Wertungsprüfungen rund um Daun locken jedes Jahr zudem internationale Top-Stars in die Eifel. Nicht zuletzt die Eifel-Historic Rallyeparty ist mit ein Grund, dass alljährlich über 20.000 Fans die Wertungsprüfungen bevölkern. Hier sind es die Fahrzeuge aus noch gar nicht so lange vergangenen Rallye-Tagen, die die Blicke in ihren Bann ziehen. Doch die Boliden werden nicht nur ausgestellt, als größtes rollendes Rallye-Museum der Welt lassen sie auf den Wertungsprüfungen etwas vom Charme - und dem Sound - ihrer Vergangenheit aufblitzen.

 

„Es sind noch über zwei Monate bis zur Veranstaltung und die 65 Startplätze zur Eifel- Historic Rallyeparty sind bis auf wenige Restplätze schon wieder alle belegt“, strahlt Peter Schlömer, der bei den Historischen die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Über das Teilnehmerfeld lässt er sich noch nicht viel entlocken, nur das wieder mehr als ein Dutzend der so beliebten Gruppe-B-Boliden mit dabei sein werden. Zudem gibt es nach dem Shakedown am Donnerstagabend im Forum Daun eine Premiere: Rallye-Kult-Filmer Helmut Deimel zeigt sein neuestes Werk.

 

Bei der Eifel-Historic Rallyeparty im Rahmen der ADAC Eifel Rallye gibt es ein historisches Wiedersehen. Am Donnerstag, den 15.07.2010 treffen sie sich ab 17.00 Uhr in dem kleinen Eifeldörfchen Neichen: Walter Röhrl und Christian Geistdörfer, die zweifachen Rallye-Weltmeister und ihr Opel Ascona 400, das Siegerauto der Rallye Monte Carlo 1982!

 

Fans haben sich das Wochenende vom 15. - 17.07.2010 mit der ADAC Eifel Rallye rund um Daun schon lange ganz dick im Kalender markiert. Jetzt gibt es noch – mindestens – einen weiteren Grund, das Sommerfest der deutschen Rallye-Szene schon ab Donnerstag zu besuchen. Von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr wird in Neichen der Shakedown, ein letzter Test unter Wettbewerbsbedingungen, ausgetragen. Der 150-Seelen-Ort verwandelt sich dazu traditionell in ein riesiges Fahrerlager, während rundum auf der Wertungsprüfung die Fans ihre Rallye-Boliden in Action erleben. Bei den Teilnehmern der ADAC Eifel Rallye stehen die sportlichen Aspekte im Vordergrund: Der letzte Feinschliff der Fahrzeugabstimmung für die anspruchsvollen Asphaltprüfungen wird erarbeitet. Derweil präsentieren die Teilnehmer der Eifel-Historic Rallyeparty ihr weltweit größtes rollendes Rallye-Museum den Fans.

Die Slowly-Sideways-Truppe um den Kölner WM-Kult-Fotografen Reinhard Klein präsentieren jedes Jahr wieder neue Highlights. Diesmal ist es ein weiterer Werkswagen, der vor einem ‚qualvollen Auto-Tod’ gerettet wurde. Das Gruppe-B-Auto, ein Opel Ascona 400, wurde in Kenia aufgespürt, nach Europa gebracht und in liebevoller Kleinarbeit restauriert. Heute ist Ex-Rallye-Formel 2-Europameister Nico Burkart der stolze Besitzer des Boliden, welcher beim Shakedown in Neichen außerdem seine erfolgreichsten Piloten wieder trifft.

Das Erstaunliche an der Geschichte: Dieser Ascona 400 feierte seinen größten Erfolg noch vor seiner Reise nach Kenia. Es ist der Original-Siegerwagen von Walter Röhrl / Christian Geistdörfer bei der Rallye Monte Carlo 1982. Mit ihrem Triumph im Fürstentum legten die beiden damals den Grundstein für ihren zweiten WM-Titel. Die Doppelweltmeister stehen den Fans in Neichen natürlich auch für Autogrammwünsche zur Verfügung. Der lange Regensburger bleibt das gesamte Wochenende in der Eifel und wird am Freitag und Samstag in verschiedenen Fahrzeugen auf den Asphaltprüfungen der Vulkaneifel unterwegs sein. Damit die Fans den Doppelweltmeister im Feld der 65 Histos auch erkennen, hat Orgaleiter Peter Schlömer (Daun) einen wertvollen Tipp: „Jeweils dort wo groß Röhrl auf der Seitenscheibe steht, dreht der Walter am Lenkrad.“

Die Organisatoren der Veranstaltergemeinschaft rund um Rallyeleiter Karl Fries haben für die Teilnehmer auch 2010 ein exzellentes Menü im Angebot. Der Shakedown am späten Donnerstag in und um Neichen hat bereits Kult-Status in der Szene. Die Auftaktprüfung am Freitagabend wird in Sarmersbach mit einem riesigen Volksfest gefeiert. Und die anspruchvollen Wertungsprüfungen der Samstags-Etappe werden um ein neues Highlight im Kelberger Land erweitert.

 

Weitere Infos zum Rallye-Event in der Eifel und ständig aktualisiert Nennungslisten gibt unter www.eifel-rallye.de. Hier können Sie auch schon vorab das Programmheft mit ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Wertungsprüfungen, mit den ausgewiesenen Zuschauerpunkten, Übersichtskarten aller WPs, vielen Hintergrundinformationen und den Starterlisten bestellen.

Folgt uns bei

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2010 - 2021 | RAVENOL Motorsport Rallye TEAM