News 2011

Vierter Platz für Nebel/Römer in Nordhessen

Das RAVENOL Rallye Team präsentiert sich weiter in starker Form: Das Duo Torben Nebel/Frank Römer feierte bei der Bad Emstal-Rallye den Klassensieg und verpasste mit dem vierten Platz das Podium nur knapp.

 

Der Heimauftritt von Beifahrer Frank Römer rund um Wolfhagen am vergangenen Samstag entwickelte sich neben dem Kampf gegen die Uhr zu einem Fight mit dem wechselhaftem Wetter. Bis zur Mittagspause trumpfte das RAVENOL Rallye Team mit ihrem über 280 PS starken Subaru Impreza bei leicht feuchten Bedingungen auf Trockenreifen groß auf, erkämpfte sich in einem starken Teilnehmerfeld Rang drei und führte seine Klasse und Gruppe klar an. In der Mittagspause öffnete jedoch Petrus seine Schleusen und ließ einen gewaltigen Regenschauer über Nordhessen platzen. Folglich hatten nun Fahrzeuge mit Regenreifen die besseren Karten. Einige Teams kostete dieser Wetterumschwung auf der nun nassen, matschigen und damit extrem rutschigen Straße wertvolle Plätze. Anders Torben Nebel: Der 26-Jährige manövrierte seinen Allradler bei schwierigen Bedingungen geschickt auf einen respektablen vierten Gesamtplatz. Dazu gewann das RAVENOL Rallye Team mit der Startnummer zehn souverän seine Klasse und Gruppe. Nebel hadert trotz des guten Ergebnisses ein bisschen mit dem Wetter-Pech: „Mit einer weicheren Reifenmischung wäre heute noch mehr möglich gewesen. Mit Trockenreifen kämpft man trotz Allrad halt ständig mit dem Grip. Aber wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Jetzt gehen wir mit einem positiven Gefühl in die Winterpause und greifen 2012 neu an“.

Nebel/Römer erstmals auf dem Podest

Das ging schneller als erhofft: Das RAVENOL Rallye Team Torben Nebel/Frank Römer hat beim Heimauftritt bei der Reckenberg-Rallye mit dem dritten Rang erstmals einen Podiumsplatz erobert.

 

Rund um Rheda-Wiedenbrück lieferte sich das Duo einen großartigen Dreikampf mit den beiden Favoriten Walter Gromöller und Lokalmatador Holger Knöbel. Besonderes Highlight: Nach der ersten und dritten Wertungsprüfung (WP) lagen die Ostwestfalen mit ihrem über 280 PS starken Subaru Impreza sogar in Führung. Auffallend gut lief es auf der WP1 auf dem Militärflughafen von Gütersloh-Marienfeld, wo Torben Nebel sein Gefährt geschickt zur allerersten Bestzeit manövrierte. Der Rückstand im Ziel auf Sieger Knöbel betruglich letztendlich nur 6,3 Sekunden. Der 26-Jährige Nebel war anschließend gleichermaßen glücklich wie überrascht: „ Dass wir auf WP1 gleich mit einer Bestzeit starten, haben wir nicht erwartet. Das war nicht nur unser erstes Podium, sondern auch die erste Bestzeit meiner Karriere. Das Team hat wirklich hervorragend gearbeitet – und das auch noch bei unserem Heimspiel“. Die Augen des RAVENOL Rallye Teams richten sich nach dem großartigen Erfolg gleich schon wieder nach vorne. Es wartet am 8. Oktober mit der Bad Emstal-Rallye erneut ein Heimspiel – diesmal für Beifahrer Frank Römer, der aus Niedenstein stammt. Nebel sieht die gute Vorstellung vom Wochenende als Initialzündung für weitere Großtaten: „Der Erfolg gibt noch mal allen die Motivation, bei den restlichen Veranstaltungen in diesem Jahr ein oder zwei gute Ergebnisse zu erzielen.“

RAVENOL Rallye TEAM belegt den 12. Gesamtrang bei der ADAC Pfalz-Westrich Rallye im St. Wendeler Land

Am Wochenende stand für das Team Nebel / Römer die zweite Rallye zur Deutschen Meisterschaft auf dem Plan. Das Ziel lautete: „Das Auto heil lassen und Erfahrung sammeln.“

 

Doch schon auf den ersten Kilometern zeigte sich, dass die Pause nach der ersten gemeinsamen Rallye ziemlich lang war. Die sehr schwierigen Wertungsprüfungen machten das Eingewöhnen nicht gerade einfacher. Mit jedem Kilometer klappte das Zusammenspiel zwischen Fahrer und Auto besser. Doch bei einer Rallye tauchen immer wieder unvorhersehbare Probleme auf. Die riesigen Bremsen wurden so heiß, dass sich die Bremsscheiben verzogen und beim Anbremsen der Kurven das ganze Auto ordentlich durchschüttelten. Doch der durchtrainierten Subaru-Mannschaft machte das weit weniger Sorgen als der Staub bei den Wertungsprüfungen. Wenn man mit 160 km/h in ein Waldstück kommt und aufgrund des dichten Staubs nicht einmal mehr die Hand vor Augen sieht, macht das nicht unbedingt schneller.

 

Trotz dieser Widrigkeiten konnte sich der Detmolder zusammen mit seinem Co-Piloten Frank Römer über den 12. Gesamtrang freuen. Am 11. Juni werden Nebel/Römer mit ihrem Subaru Impreza N12b bei der Grönegau-Rallye in der Nähe von Melle an den Start gehen. „Das ist unser Heimspiel, da wollen wir noch weiter mit dem Auto lernen km machen und Erfahrung sammeln, wenn dann noch ein gutes Ergebnis bei raussspringt umso besser. Viele Freunde, Bekannte und Fans haben sich schon angekündigt, denen wollen wir auf den spektakulären Wertungsprüfungen rund um Melle eine tolle Show bieten.“,  freut sich der 25-Jährige Detmolder.

 

Bewegte Bilder könnt ihr am Mittwoch Abend in den Motorsport News von SPORT1 sehen.

Erfolgreicher Einstieg des RAVENOL Rallye Teams

Das neu gegründete RAVENOL Rallye Team hat den Einstieg in die Deutsche Rallye Meisterschaft (DRM) erfolgreich absolviert und wurde mit den ersten Meisterschaftspunkten belohnt. Die Ostwestfalen belegten bei der Wikinger Rallye am vergangenen Wochenende bei 72 gewerteten Fahrzeugen den 15ten Gesamtrang nach zwölf Wertungsprüfungen. In ihrer Klasse (Division 2) belegten Fahrer Torben Nebel und Co-Pilot Frank Römer Platz sieben. Die Leistung der RAVENOL-Piloten ist deshalb besonders hoch zu werten, da der neue Einsatzwagen (Subaru Impreza N12B) erst kurz vor der ersten DRM-Veranstaltung fertig gestellt wurde und Torben Nebel das Fahrzeug vorher nicht mehr testen konnte. Die Devise bei RAVENOL hieß deshalb: Erfahrung sammeln, Kilometer absolvieren und sicher durch alle Prüfungen kommen. Dass das Team am Ende sechs Meisterschaftspunkte mit nach Hause nehmen würde, übertraf alle Erwartungen. Auch die HJS Diesel Rallye Masters absolvierte als eigene Klasse (Division 6) bei der Wikinger Rallye ihre erste Saisonveranstaltung. Hier siegten Michael Abendroth mit Frank Oschmann. RAVENOL ist seit 2010 exklusiver Schmierstoffpartner der HJS Diesel Rallye Masters.

Folgt uns bei

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2010 - 2021 | RAVENOL Motorsport Rallye TEAM