News 2015

Torben Nebel und Gino Kruhs gewinnen hochspannendes Finale der Citroën Racing Trophy Deutschland

Packendes Herzschlagfinale im Südwesten: Bei der Rallye Baden-Württemberg, letzter Lauf zur diesjährigen Citroën Racing Trophy Deutschland, sicherten sich Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) den Klassensieg. In dem hart umkämpften Championat fehlten dem RAVENOL Team Nebel Rallyesport am Ende lediglich zwei Punkte zum Vizetitel.


„Das war Hochspannung pur. Diese Rallye hat uns richtig Spaß gemacht“, zeigt sich Torben Nebel nach der Zieldurchfahrt begeistert. Im Kampf um den Sieg lieferte sich der 30-Jährige ein dramatisches Duell mit seinem Rivalen Nico Knacker. Auf den sehr schnellen und anspruchsvollen Wertungsprüfungen (WP) rund um Heidenheim an der Brenz brannte Nebel vier Bestzeiten in den Asphalt. Auf der dritten Schleife übernahm er die Führung und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab – lediglich nach der zehnten WP belegten Nebel und Kruhs exakt zeitgleich mit ihrem Konkurrenten die erste Position.


Vor der letzten WP wurde es noch einmal richtig spannend: „Unser Vorsprung auf Nico betrug 5,2 Sekunden. Wir waren am absoluten Limit unterwegs“, berichtet der Ostwestfale. „Wenige Meter vor dem Ziel ging beim Anbremsen plötzlich der Motor unseres Citroën DS3 R1 aus. Nach einem kompletten Reset konnten wir die Fahrt fortsetzen und haben es in den letzten Kurven noch einmal richtig fliegen lassen.“ Am Ende rettete das RAVENOL Team Nebel Rallyesport nach 149 gezeiteten Kilometern den Sieg mit vier Sekunden Vorsprung ins Ziel. Damit belegte das Duo in der Meisterschaft den vierten Rang.

 

„Mit diesem Triumph haben wir unser Maximalziel erreicht. Bereits im Vorfeld war klar, dass wir Platz zwei oder drei in der Meisterschaft nicht mehr aus eigener Kraft erreichen konnten“, resümiert Gino Kruhs. „Unsere Konkurrenten waren bei diesem Lauf ebenfalls sehr schnell unterwegs. Am Ende hat es leider nicht ganz für eine Top-Platzierung gereicht. Dennoch sind wir mit dem Ergebnis und dem gesamten Saisonverlauf sehr zufrieden. Wir haben viel gelernt und uns kontinuierlich weiterentwickelt.“


Im Rahmen der sechs Saisonläufe zur Citroën Racing Trophy Deutschland 2015 stand das schnelle Duo insgesamt vier Mal auf dem Podium und feierte einen Sieg. „Wir möchten uns bei unserem gesamten Team bedanken, das stets einen hervorragenden Job gemacht hat. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Sponsoren für die tolle Unterstützung“, betont Torben Nebel. „Jetzt freuen wir uns auf die kommende Saison. Die Vorbereitungen für 2016 laufen bereits auf Hochtouren.“

Torben Nebel und Gino Kruhs kämpfen beim Saisonfinale zur Citroën Racing Trophy Deutschland um den Vizetitel

Vor dem letzten Lauf zur Citroën Racing Trophy Deutschland 2015 herrscht Hochspannung pur: Torben Nebel (Detmold) und Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) wollen bei der Rallye Baden-Württemberg ihre Chance auf eine Top-Platzierung in dem stark umkämpften Championat wahren. Das schnelle Duo kann theoretisch noch den Vize-Meistertitel einfahren und setzt beim Finale mit dem Citroën DS3 R1 voll auf Angriff.


Für das RAVENOL Team Nebel Rallyesport stehen am kommenden Wochenende rund um Heidenheim an der Brenz 13 schnelle und spannende Wertungsprüfungen (WP) über eine Gesamtdistanz von 140 Kilometern auf dem Programm. Der Ostwestfale reist hochmotiviert in den Süden der Republik. „Rein rechnerisch ist sogar noch der Vizetitel drin. Dafür müssen wir aber eine Top-Vorstellung zeigen und darauf hoffen, dass wir unsere Konkurrenten klar hinter uns lassen. Es wird also ein spannender Dreikampf um die beiden noch verbliebenen Podestplätze in der Meisterschaft“, prognostiziert Torben Nebel.


Vor dem Saisonfinale liegt das RAVENOL Team Nebel Rallyesport auf dem vierten Gesamtrang – zu Platz drei fehlen dem Duo acht, zu Rang zwei zwölf Zähler. In Sachen Strategie setzt Nebel voll auf Angriff: „Wir werden versuchen, die Konkurrenz von Beginn an mit schnellen Zeiten unter Druck zu setzen.“


Die Rallye Baden-Württemberg wartet mit sehr schnellen, anspruchsvollen Wertungsprüfungen auf. Torben Nebel freut sich auf die Herausforderung und startet mit seinem komplett revidierten Citroën DS3 R1 bestens vorbereitet zum großen Showdown. „Diese Rallye liegt uns. Im vergangenen Jahr haben wir hier den dritten Platz in unserer Klasse erzielt. Ich bin optimistisch, dass wir auch am kommenden Wochenende um einen Podestplatz mitfahren können“, erklärt der 30-Jährige.


Die Rallye beginnt am Freitag um 17:45 Uhr mit dem offiziellen Start auf dem Rathausplatz in Heidenheim. Anschließend stehen die ersten drei von insgesamt 13 Wertungsprüfungen auf dem Programm. Am Samstag beginnt die Action bereits um 07:57 Uhr. Der Sieger wird ab 18 Uhr vor dem Heidenheimer Rathaus gekürt.

Torben Nebel und Gino Kruhs erobern in der Citroën Racing Trophy Deutschland die zweite Top-Platzierung in Folge

Nach Rang drei beim Österreich-Gastspiel der Citroën Racing Trophy Deutschland 2015 feierten Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) am vergangenen Wochenende erneut ein starkes Ergebnis. Bei der Ostsee-Rallye kam das schnelle Duo im Citroën DS3 R1 auf Platz drei ins Ziel.

 

Gleich zu Beginn des vorletzten Saisonlaufes ließ das RAVENOL Team Nebel Rallyesport mit drei Bestzeiten aufhorchen. Auf der zweiten, vierten und fünften Wertungsprüfung (WP) war Torben Nebel bei wechselhaften Witterungsbedingungen der schnellste DS3 R1-Pilot. Im Gesamtklassement des hart umkämpften Markenpokals lag der 30-Jährige zu diesem Zeitpunkt auf der zweiten Position – nur rund sieben Sekunden hinter dem Führenden.


„Bis dahin lief alles perfekt. Doch dann setzte am Nachmittag sintflutartiger Regen ein. Innerhalb kürzester Zeit stand an einigen Stellen das Wasser zentimeterhoch auf den Straßen – dabei erlebten wir aufgrund von Aquaplaning gleich zwei sehr heikle Momente“, berichtet der Ostwestfale. In Anbetracht der extrem schwierigen Witterungsbedingungen nahm Nebel in der Folge das Tempo etwas zurück, um die Zielankunft nicht zu gefährden. „Leider sind wir die Sache offenbar etwas zu vorsichtig angegangen und haben zu viel Zeit verloren“, erklärt Nebel.

 

Am Ende überquerte das RAVENOL Team Nebel Rallyesport die Ziellinie auf der dritten Position und feierte damit nach Rang drei bei der Rallye Weiz bereits die zweite Podiumsplatzierung in Folge. Dennoch konnten sich Nebel und Beifahrer Gino Kruhs nicht richtig über die 15 Meisterschaftspunkte freuen: „Wir sind etwas zwiegespalten. Denn in der Gesamtwertung der Citroën Racing Trophy Deutschland haben wir eine Position verloren und liegen auf Platz vier“, erklärt Torben Nebel. „Bei noch einem ausstehenden Lauf wird es sehr schwierig, in die Top-3 nach vorne zu fahren. Aber bei der Rallye Baden-Württemberg setzen wir voll auf Angriff, um unser erklärtes Saisonziel doch noch zu erreichen“, betont Beifahrer Gino Kruhs.


Das Finale zur Citroën Racing Trophy Deutschland findet am 9. und 10. Oktober rund um Heidenheim statt. Der Abstand von Torben Nebel und Gino Kruhs auf die dritte Position in der Meisterschaft beträgt aktuell lediglich acht Punkte. Auch der zweite Platz ist mit zwölf Zählern Rückstand rein rechnerisch noch in Reichweite.

Torben Nebel und Gino Kruhs wollen starke Position in der Citroën Racing Trophy Deutschland verteidigen

Beim Österreich-Gastspiel der Citroën Racing Trophy Deutschland erzielte Torben Nebel (Detmold) vor wenigen Wochen mit Platz drei erneut ein starkes Ergebnis. Am kommenden Wochenende steht mit der Ostsee-Rallye der vorletzte Lauf des stark besetzten Championats auf dem Programm. Gemeinsam mit Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) will der 30-Jährige an die beeindruckende Vorstellung anknüpfen und den Abstand zum Zweitplatzierten in der Meisterschaft weiter verkürzen.


Auf den zwölf Wertungsprüfungen (WP) rund um die Seebad-Gemeinde Grömitz betritt das RAVENOL Team Nebel Rallyesport komplettes Neuland: „Mein Copilot und ich bestreiten diese Veranstaltung zum ersten Mal. Ich bin gespannt, was uns erwartet“, erklärt Torben Nebel. Der Ostwestfale reist dennoch zuversichtlich in den hohen Norden der Republik: „Unser Citroën DS3 R1 ist top vorbereitet. Und zum ersten Mal in dieser Saison profitieren wir von ganz neuen Reifen.“


Auf den insgesamt 130,8 WP-Kilometern erwarten Nebel zahlreiche anspruchsvolle Herausforderungen. „Der Wetterbericht sagt für das kommende Wochenende sehr wechselhafte Witterungsbedingungen voraus. Das könnte für zusätzliches Salz in der Suppe sorgen“, prognostiziert Nebel. „Gut möglich, dass daher am Ende die Reifenwahl eine entscheidende Rolle im Kampf um die Top-Positionen spielen wird.“


Die Ostsee-Rallye ist der fünfte und vorletzte Lauf zur Citroën Racing Trophy Deutschland. Der Großteil der Prüfungen wird auf Asphalt ausgetragen – insgesamt 8,70 Kilometer führen jedoch über Schotter. Hierbei müssen die Piloten ihren Fahrstil an das lose Geläuf anpassen. Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport reist mit einem klaren Ziel in den hohen Norden: „Wir wollen unseren 15-Punkte-Rückstand auf den zweiten Platz in der Meisterschaft weiter verkürzen“, betont Beifahrer Gino Kruhs. „Gleichzeitig müssen wir aber auch unsere Verfolger im Kampf um die dritte Position stets im Auge behalten.“

Die Ostsee-Rallye beginnt am Samstagvormittag um 08:13 Uhr mit der 8,20 Kilometer langen ersten Prüfung. Anschließend stehen elf weitere anspruchsvolle WP auf dem Programm, bevor am Abend ab 18:30 Uhr vor der Kulisse des Lenster Strand die Sieger gekürt werden.

Podiumsplatz in Österreich: Torben Nebel und Gino Kruhs erobern Rang drei in der Citroën Racing Trophy Deutschland

Schneller Ostwestfale im Land der Berge: Bei der Rallye Weiz in Österreich kamen Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) in der Citroën Racing Trophy Deutschland 2015 nach einem packenden Duell mit der Konkurrenz auf Platz drei ins Ziel. Damit rückte das RAVENOL Team Nebel Rallyesport auch in der Gesamtwertung des Markenpokals auf den dritten Platz nach vorne und rangiert nun nur noch knapp hinter den Zweitplatzierten.


Für den vierten Saisonlauf überschritt die Citroën Racing Trophy Deutschland Grenzen: Die Rallye Weiz fand rund um die gleichnamige österreichischen Gemeinde in der Oststeiermark statt. Insgesamt standen 14 Wertungsprüfungen über 240,29 Kilometer auf dem Programm. Torben Nebel und Beifahrer Gino Kruhs
legten von Beginn an ein hohes Tempo vor: „Nach der ersten Etappe konnten wir die dritte Position behaupten“, berichtet der 29-jährige Ostwestfale, der die Veranstaltung sichtlich genoss. „Die Prüfungen waren sehr selektiv, schnelle und langsame Passagen wechselten sich ab. Dabei war der Grat zwischen Zielankunft und Abflug oft recht schmal. Und der hohe Schotteranteil auf dem Rundkurs am Freitag bildete eine zusätzliche Herausforderung.“ Eine weitere Schwierigkeit: Durch das sogenannte „Cutten“ der Kurven wurde viel Schmutz auf die Asphaltpisten geschleudert. „Hier mussten wir stets hochkonzentriert bei der Sache sein, um das Auto auf Kurs zu halten“, berichtet Nebel.

 

Am Samstag lieferte sich das RAVENOL Team Nebel Rallyesport dann im Kampf um Trophy-Platz drei ein packendes Duell mit einem Konkurrenten. „Wir waren mit gebrauchten Reifen in die Rallye gestartet, das machte sich dann doch bemerkbar“, erklärt Nebel. „Kurzzeitig fielen wir auf die vierte Position zurück, doch dann packte uns der Ehrgeiz und wir wollten Platz drei unbedingt zurückerobern.“


Auf den verbleibenden Prüfungen setzte Nebel in seinem Citroën DS3 R1 voll auf Angriff und wurde mit einem Podestplatz belohnt. „Wir hatten keinerlei Probleme, und mit dem neuen Fahrwerk, das wir vor der Rallye eingebaut hatten, lag unser Auto viel ruhiger. So konnten wir das Maximum herausholen.“ Zudem zeigte sich Torben Nebel begeistert von der Volksfeststimmung entlang der Strecke: „In jedem Ort tobte eine Party – die Menschen in der Region sind im besten Sinne Rallyeverrückt.“


In der Gesamtwertung der Citroën Racing Trophy Deutschland 2015 rückten Torben Nebel und Gino Kruhs dank ihrer starken Vorstellung auf die dritte Position nach vorne. Ihr Abstand auf die Zweitplatzierten beträgt lediglich 15 Zähler. „Beim nächsten Lauf, der ADAC Ostsee Rallye Anfang September, wollen wir erneut ganz vorne mitfahren und unsere Chance auf eine gute Meisterschaftsplatzierung wahren“, verspricht Copilot Gino Kruhs.

Rang vier in Sachsen trotz Ausrutscher: Torben Nebel und Gino Kruhs in Citroën Racing Trophy weiter auf Podestkurs

Mit einem vierten Platz in der Citroën Racing Trophy 2015 bei der AvD Rallye Sachsen behalten Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) weiterhin Tuchfühlung zur Spitze des Markenpokals. Bei dem Lauf rund um Zwickau hatte sich die Crew des RAVENOL Team Nebel Rallyesport zwar etwas mehr ausgerechnet. Das Saisonziel – ein Platz unter den Top-Drei der Citroën Racing Trophy – liegt nach wie vor in Reichweite.


„Nach dem Ausfall beim zweiten Trophy-Lauf in Sulingen wollten wir in Sachsen unbedingt Punkte gutmachen – das hat nur zum Teil geklappt“, fasst Torben Nebel den dritten Saisonlauf der Citroën Racing Trophy Ende Mai zusammen. Beim Auftakt am Freitagabend starteten Nebel/Kruhs sehr vielversprechend – nach zwei Wertungsprüfungen (WP) rangierten sie auf Trophy-Position zwei.

 

Mit teils feuchter, teils trockener Fahrbahn stellten die WP am Samstagvormittag die Teams dann vor eine knifflige Aufgabe. Auf der zweiten Prüfung des Tages – der 7,42 Kilometer langen WP „Weißensand 1“ – erwischte es Nebel/Kruhs: In einer Ortsdurchfahrt drehte sich Nebels DS 3 R1 und rutschte rückwärts gegen ein Verkehrsschild. Dabei ging der Motor des DS 3 aus, zudem wurde der Auspuff eingedrückt und an zwei Reifen die Lauffläche beschädigt. „Wir konnten zum Glück weiterfahren, fielen aber durch den Zeitverlust und die Schäden am Auto auf Position fünf zurück“, berichtet Torben Nebel.

 

Beim Service in Zwickau tauschte die Mannschaft des RAVENOL Team Nebel Rallyesport den Auspuff und wechselte für die jetzt trockenen WP des Nachmittags auf die härteren Medium-Reifen. „Damit konnten wir wieder einigen Boden gutmachen. Wir fuhren zwei Mal die zweitschnellste Zeit und kamen letztlich auf Platz vier ins Ziel“, so der 29-jährige Ostwestfale.


In der Gesamtwertung der Citroën Racing Trophy liegen Torben Nebel und Gino Kruhs punktgleich mit einem anderen Team auf Rang vier und nur drei Zähler hinter den „Podestplätzen“. Das Saisonziel des RAVENOL Team Nebel Rallyesport haben beide fest im Visier: „Wir möchten Platz drei in der Trophy-Wertung erreichen und liegen bei Saisonhalbzeit gut im Plan. Nach der Sommerpause stehen noch drei
Läufe an, es sind also 75 Punkte zu vergeben. Wir werden weiter angreifen“, verspricht Copilot Gino Kruhs.


Die Citroën Racing Trophy 2015 geht am 7. und 8. August bei der Rallye Weiz in Österreich in ihre zweite Saisonhälfte.

Punkte fest im Visier: Torben Nebel und Gino Kruhs wollen in das Spitzenfeld der Citroën Racing Trophy fahren

Die letzte Nullnummer ist vergessen, jetzt stehen alle Zeichen auf Angriff: Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) reisen hoch motiviert zur AvD Rallye Sachsen. Der dritte Lauf der Citroën Racing Trophy 2015 lädt das schnelle Duo nach Zwickau ein. Dort will das RAVENOL Team Nebel Rallyesport so wie viele Punkte wie möglich sammeln und beweisen, dass es zu den Spitzenmannschaften des Markenpokals gehört.


In der Citroën Racing Trophy 2015 rangiert das RAVENOL Team Nebel Rallyesport aktuell auf dem vierten Platz. Am kommenden Wochenende will es die Chance nutzen, um wertvolle Punkte zu sammeln. „Wir sind top vorbereitet, motiviert und freuen uns auf den dritten Saisonlauf“, erklärt Torben Nebel. „Bei der Rallye Sulinger Land sind wir leider mit einem technischen Defekt ausgeschieden, aber das spornt uns nun umso mehr an.“


Neben dem Detmolder nimmt wie gewohnt der routinierte Co-Pilot Gino Kruhs im Cockpit des DS3 R1 Platz. Gemeinsam stellten die beiden Motorsporttalente schon beim Trophy-Saisonauftakt unter Beweis, dass sie auf die vorderen Plätze fahren können: Bei der Saarland-Pfalz-Rallye eroberten Nebel und Kruhs den zweiten Platz in der Klasse RC5. „Das Podium ist nun auch bei der Rallye Sachsen unser festes Ziel“, so Nebel selbstbewusst. „Gino und ich harmonieren gut zusammen. Außerdem
kennen wir beide bereits die Strecken rund um Zwickau.“


Der 29-Jährige startet zum dritten Mal in der historischen Bergstadt, Kruhs saß dort bislang ein Mal im Auto. Daher kennen beide die Herausforderungen dieser Asphalt-Rallye. „Die Pisten sind sehr schnell. Gleichzeitig gibt es viele Kurven, wenig Auslauf und zahlreiche Bäume am Streckenrand“, erläutert der Ostwestfale. „Da ist volle Konzentration gefragt, ansonsten kann die Veranstaltung schnell vorbei sein.“ Außerdem spielt das Wetter eine entscheidende Rolle. „Der Asphalt wird bei Regen spiegelglatt. Das habe ich selbst im vergangenen Jahr erlebt“, ergänzt Kruhs. „Daher hoffen wir, dass es in diesem Jahr trocken bleibt.“


Die AvD Rallye Sachsen beginnt am Freitagabend (29. Mai) mit zwei Wertungsprüfungen (WP) auf einem 6,27 Kilometer langen Rundkurs in Zwickau. Dieses Spektakel lockt erfahrungsgemäß zahlreiche Rallye-Fans an, die die Fahrzeuge hautnah erleben wollen. Am Samstag folgen weitere acht WP auf den Straßen rund um die sächsische Stadt. Nach 114,58 gewerteten Kilometern endet die Veranstaltung am frühen Samstagabend auf dem Kornmarkt in Zwickau.

Schnell, aber ohne Glück: Top-Zeiten von Torben Nebel und Gino Kruhs werden nicht belohnt

Mit einem Dreher ging es los: Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) erwischten einen schwierigen Start in die Rallye Sulinger Land. Das schnelle Duo traf die falsche Reifenwahl und verlor wertvolle Zeit direkt zu Beginn des zweiten Laufs der Citroën Racing Trophy. Nach einem Service-Stopp konnte das RAVENOL Team Nebel Rallyesport allerdings die Zeiten der Top-Fahrer mitgehen und sich im vorderen Feld des Markenpokals etablieren.


„Wir haben schlicht und einfach einen Fehler gemacht“, gesteht DS3 R1-Pilot Torben Nebel. „Am Freitagmorgen montierten wir die Hinterreifen, die wir bei unserem Gaststart in der französischen Citroën Racing Trophy genutzt haben. Diese hatten dabei so viel Gummi aufgesammelt, dass sie nun kaum noch Grip boten.“ Dadurch war die Hinterachse des Fahrzeuges sehr instabil. Der Detmolder musste schon nach wenigen Kurven auf der ersten Wertungsprüfung (WP) einen Quersteher abfangen. „Im Laufe der Prüfung folgte dann ein Highspeed-Dreher, bei dem glücklicherweise nichts Schlimmes passiert ist“, so der 29-Jährige. „In schnellen Passagen brach das Heck plötzlich aus.“ Deswegen entschieden sich Nebel und sein Beifahrer Gino Kruhs, das Tempo zu drosseln und kein Risiko einzugehen.

 

Beim planmäßigen Service montierten die Mechaniker dann neue Pneus auf dem DS3 R1 des RAVENOL Team Nebel Rallyesport. Und schlagartig verbesserten sich die Zeiten. „Ab der fünften WP hatten wir wieder volles Vertrauen in das Auto und konnten angreifen“, berichtet Kruhs. Die Prüfungszeiten wurden immer schneller und das routinierte Gespann etablierte sich unter den Spitzenteams in der R1-Wertung der Citroën Racing Trophy. „Beispielsweise holten wir uns auf der WP 8 mit nur drei Sekunden Rückstand auf die Bestzeit Platz zwei.“ Dann schlug das Pech zu: Ausgerechnet auf der darauffolgenden Wertungsprüfung mussten Nebel und Kruhs ihr Auto mit einem technischen Defekt abstellen.


Dennoch reiste das Team positiv gestimmt aus dem Norden Deutschlands zurück in seine ostwestfälische Heimat. „Wir haben gezeigt, dass wir in die Spitzengruppe der Citroën Racing Trophy gehören. Ohne Reifenprobleme hätten wir womöglich um den Sieg kämpfen können“, weiß Nebel. „Ein großes Dankeschön an das gesamte Team und unsere Partner für die hervorragende Arbeit und die tolle Unterstützung. Nun konzentrieren wir uns auf den dritten Saisonlauf bei der Rallye Sachsen, wo wir wieder kräftig punkten wollen.“


Die AvD Rallye Sachsen findet am 29. und 30. Mai rund um Zwickau statt.

Torben Nebel und Gino Kruhs haben Spitzenpositionen beim zweiten Lauf der Citroën Racing Trophy im Visier

Hoch motiviert und voller Tatendrang: Torben Nebel (Detmold) und sein Beifahrer Gino Kruhs (Quierschied) blicken gespannt dem zweiten Saisonlauf der Citroën Racing Trophy 2015 entgegen. Das schnelle Duo freut sich auf die Rallye Sulinger Land (1. und 2. Mai), die im Norden von Deutschland unweit von Bremen ausgetragen wird. Nach einem gelungenen Saisonstart belegt das RAVENOL Team Nebel Rallyesport Platz zwei in der R1-Wertung und will auch am kommenden Wochenende im Trophy-Spitzenfeld mitmischen.

 

„Wir können die Rallye Sulinger Land kaum erwarten“, so Torben Nebel. „Nach fast acht Wochen Pause geht es in der deutschen Citroën Racing Trophy endlich weiter. Wir freuen uns sehr auf den Schlagabtausch mit unseren Kontrahenten.“ Der Detmolder und sein Beifahrer Gino Kruhs treten beim zweiten Saisonlauf bestens gewappnet an, denn sie bereiteten sich mit einem Gaststart in der französischen Citroën Racing Trophy auf die Rallye rund um Sulingen vor. „Dabei haben wir viele wertvolle Erfahrungen gesammelt, die wir nun in Erfolg umsetzen möchten“, betont Nebel.

 

Der 29-Jährige startet zum zweiten Mal bei der Veranstaltung im Norden von Deutschland. 2010 nahm der Ostwestfale erstmals an der Rallye Sulinger Land teil, in diesem Jahr feiert er seinen zweiten Auftritt. „Dort erwarten uns überwiegend Asphaltpisten, die nur stellenweise von kurzen Schotterabschnitten unterbrochen werden. Außerdem gibt es viele sehr schnelle Geradeauspassagen“, weiß das Rallye-Talent. „Unser Ziel ist es, uns erneut in der Spitzengruppe der Citroën Racing Trophy
zu etablieren. Dabei wollen wir unseren zweiten Platz in der R1-Wertung behaupten, wenn nicht sogar weiter verbessern ...“

 

Den Aufschrieb liest Gino Kruhs vor, der das RAVENOL Team Nebel Rallyesport seit der Rallye Deutschland 2014 verstärkt. „Ich fühle mich sehr wohl. Die Zusammenarbeit mit Torben und dem gesamten Team funktioniert problemlos“, bilanziert der routinierte Beifahrer, der selbst Bergrennen fährt. „Ich bin gespannt, was wir gemeinsam noch alles erreichen können. Eines ist auf jeden Fall klar: Wir haben unser volles Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft.“

 

Am kommenden Wochenende teilt sich die Crew das Cockpit des 125 PS starken DS3 R1, mit dem Torben Nebel in mehr als zwei Jahren bereits viele Erfahrungen gesammelt hat. Nach einem technischen Problem beim vergangenen Einsatz in Frankreich wurde das Auto gründlich inspiziert und ist nun wieder zu 100 Prozent einsatzbereit.

 

Bei der Rallye Sulinger Land gehen rund 100 Teilnehmer an den Start. Sie müssen am Freitag und Samstag elf Wertungsprüfungen absolvieren, die sich über 133,4 Kilometer erstrecken. Die Gesamtdistanz der anspruchsvollen Asphalt-Rallye beträgt 388,6 Kilometer.

Torben Nebel und Gino Kruhs kehren mit vielen Erfahrungen von der französischen Citroën Racing Trophy zurück

Eine völlig neue Rallye-Welt: Torben Nebel und sein Beifahrer Gino Kruhs gingen am vergangenen Wochenende erstmals in der französischen Citroën Racing Trophy an den Start. Das Gespann mischte sich unter die rund 150 Teilnehmer der Rallye Lyon Charbonnières Rhône. Dazu gehörten insgesamt 15 weitere DS3 R1-Piloten, die den deutschen Gaststartern eindrucksvoll zeigten, wie Rallye-Sport in Frankreich betrieben wird.
 

„Die Jungs in Frankreich fahren wirklich ohne Rücksicht auf Verluste. Die geben in jeder Kurve Vollgas“, zeigt sich Torben Nebel erstaunt. „Dort geht es noch eine Spur härter zur Sache als in der deutschen Citroën Racing Trophy.“ Der Detmolder und sein deutsch-französischer Co-Pilot Gino Kruhs sahen den Gaststart bei der Rallye Lyon Charbonnières Rhône als ideale Möglichkeit, viel zu lernen. Dabei ging es ihnen in erster Linie nicht um Bestzeiten auf den für sie unbekannten Asphaltstraßen. Zumal das Gespann bei regnerischem Wetter auf den ersten Wertungsprüfungen (WP) am Freitag kein großes Risiko eingehen wollte.
 

„Die Prüfungen waren sehr schnell, obwohl sie viele Kurven beinhalteten“, erklärt Nebel. „Zudem mussten wir uns an den groben Asphalt gewöhnen. Dieser beanspruchte die Reifen stärker. Er ließ aber auch höhere Kurvengeschwindigkeiten zu, weil er mehr Grip aufbaut – sogar im Regen.“ So musste sich das deutsche Talent an ein komplett neues Fahrgefühl gewöhnen. Am Freitagabend nahm sich das RAVENOL Team Nebel Rallyesport dann etwas Zeit, um die Erkenntnisse des ersten Rallye-Tages in Frankreich zu analysieren.

 

„Mit den ersten Erfahrungen im Rücken wollten wir am Samstag angreifen“, berichtet der Ostwestfale. „Auf der fünften WP konnten wir im Vergleich zum Vortag mehr als eine Minute gewinnen.“ So schafften Torben Nebel und Gino Kruhs den Sprung in das Mittelfeld der starken französischen Trophy-Piloten. Allerdings streikte auf der nächsten Wertungsprüfung der dritte Gang. „Daraufhin haben wir das Auto abgestellt, um weiteren Schäden vorzubeugen“, so der Detmolder. „Trotz des Ausfalls war es eine tolle Veranstaltung. Wir waren einer von wenigen ausländischen Teilnehmern und wurden von den französischen Rallye-Fahrern herzlich aufgenommen.“
 

Nun bleibt Nebel und Kruhs eine knappe Woche Zeit, um sich auf den zweiten Lauf der deutschen Citroën Racing Trophy vorzubereiten. Bei der Rallye Sulinger Land will das Duo mit seinem DS3 R1 erneut im Spitzenfeld mitfahren und den zweiten Platz in der R1-Wertung verteidigen. „Wir haben in Frankreich vieles gelernt und möchten die Erfahrungen nun in Erfolg umsetzen“, so Nebel.

Internationale Bewährungsprobe: Torben Nebel und Gino Kruhs starten in der französischen Citroën Racing Trophy

Ein ganz besonderes Kräftemessen: Torben Nebel und sein Beifahrer Gino Kruhs freuen sich auf ihren Gaststart in der französischen Citroën Racing Trophy 2015. Vom 16. bis 18. April nimmt das Gespann die Rallye Lyon Charbonnières Rhône in Angriff. Dabei will sich das RAVENOL Team Nebel Rallyesport zwischen harter Konkurrenz behaupten. Außerdem nutzen die Detmolder Rallye-Profis die Veranstaltung, um sich auf den zweiten Saisonlauf der deutschen Citroën Racing Trophy vorzubereiten.
 

„Wir sind sehr gespannt, was uns in Frankreich erwartet“, so Torben Nebel, der gemeinsam mit Gino Kruhs einen DS3 R1 steuern wird. „Weder Gino noch ich kennen die Veranstaltung, deswegen wollen wir einfach unser Bestes geben und viel lernen.“ Bei der Asphalt-Rallye Lyon Charbonniéres Rhône gehen rund 150 Fahrzeuge an den Start. Dazu gehören insgesamt 15 weitere DS3 R1 – starke Wettbewerber aus der französischen Citroën Racing Trophy.
 

„Es warten lange und schnelle Wertungsprüfungen auf uns“, weiß Beifahrer Kruhs, der neben der deutschen auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt. „Ich freue mich sehr auf unseren Gastauftritt in Frankreich. Das ist eine einzigartige Chance, sich auf internationaler Bühne zu präsentieren.“ So kann das RAVENOL Team Nebel Rallyesport – aktuell zweitbeste R1-Mannschaft in der deutschen Trophy – herausfinden, wo es im Vergleich mit den französischen DS3-Teams steht.
 

Für den reibungslosen Einsatz des 125 PS starken DS3 R1 der ostwestfälischen Rallye-Experten zeichnet wie gewohnt das Autohaus Mühlenbein aus Detmold verantwortlich. Zudem verstärken seit dieser Saison zwei französische Mechaniker das erfahrene Team. „Einer der beiden übernimmt in Frankreich den Posten als Chefmechaniker“, erklärt der 29-jährige Kruhs. „Er kümmert sich um die Organisation, steht in Kontakt mit den Verantwortlichen und leitet den Einsatz. Wir sind sehr froh, auf eine internationale Truppe vertrauen zu können.“
 

Und nicht nur außerhalb des Fahrzeugs klappt die Zusammenarbeit, sondern auch im Cockpit: Zwar haben Torben Nebel und Gino Kruhs erst wenige Rallyes gemeinsam bestritten, dennoch verstehen sich Fahrer und Co-Pilot bereits hervorragend. „Wir vertrauen uns gegenseitig zu 100 Prozent“, betont Nebel. „Gino und ich liegen auf einer Wellenlänge. Und da er selbst Bergrennen fährt, weiß er genau, worauf es bei zügiger Fahrt ankommt.“
 

Am Donnerstag (16. April) kann das Duo beim Shakedown der Rallye Lyon Charbonniéres Rhône zeigen, was in ihm steckt. An den folgenden zwei Tagen stehen dann insgesamt 13 Wertungsprüfungen auf dem Zeitplan. Gleichzeitig nutzt das RAVENOL Team Nebel Rallyesport die Gelegenheit, um sich auf den zweiten Lauf der deutschen Citroën Racing Trophy 2015 vorzubereiten. Er wird am 1. und 2. Mai bei der ADAC Rallye Sulingen ausgetragen.

Gelungener Saisonauftakt: Torben Nebel und Gino Kruhs starten mit Platz zwei in die Citroën Racing Trophy 2015

Mit Köpfchen zum Erfolg: Torben Nebel und sein Beifahrer Gino Kruhs freuten sich am vergangenen Wochenende über den zweiten Platz in der Klasse RC5 beim Saisonstart der Citroën Racing Trophy. Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport steigerte sich im Verlauf der Saarland-Pfalz-Rallye kontinuierlich und legte den Grundstein für ein vielversprechendes Jahr. Außerdem wurden die Rallye-Experten aus Detmold erneut mit dem Medienpreis des Markenpokals ausgezeichnet.


„Die Veranstaltung begann für uns am Freitagabend etwas holprig. Aufgrund der feuchten und kalten Straßen hatten wir nur wenig Grip“, erklärt Torben Nebel. „Es war sehr schwierig, die Reifen auf Betriebstemperatur zu bringen.“ Mit ihrem 125 PS starken DS3 R1 lagen er und sein Co-Pilot Gino Kruhs in Reichweite des Podiums, als der Crew, die in diesem Jahr ihre erste gemeinsame Saison bestreitet, ein kleiner Fehler unterlief: Auf dem Rundkurs in St. Wendel fuhr sie einen Umlauf zu viel. „Wir sind auf ein anderes Fahrzeug aufgelaufen und ich habe in diesem Moment nicht richtig mitgezählt. So etwas ist mir in sechs Jahren als Beifahrer noch nie passiert“, gestand Kruhs. „Dennoch wollten wir danach nicht aufgeben.“

 

Am Samstagmorgen bewies das Duo mit hervorragenden Prüfungszeiten, dass es im Spitzenfeld der Citroën Racing Trophy zu Hause ist. Auf der achten von zwölf Wertungsprüfungen beeindruckte das RAVENOL Team mit der Klassenbestzeit. Nach und nach schob sich das schnelle Gespann bis auf Divisionsplatz zwei nach vorn. „Dann haben wir etwas Tempo rausgenommen und unsere Position bis ins Ziel verteidigt“, erläutert Nebel. „Viele unserer Mitstreiter riskierten gegen Ende der Rallye zu viel. Uns war das Ergebnis wichtig, denn in diesem Jahr kommt es im Meisterschaftskampf auf jeden Punkt an.“ 2015 gibt es kein Streichergebnis mehr, deshalb kann am Ende jeder Zähler die Titelentscheidung beeinflussen. „Ich denke, dass wir uns mit Rang zwei in der Trophy-Wertung eine tolle Ausgangslage geschaffen haben“, ergänzte der Co-Pilot aus Quierschied, für den die Saarland-Pfalz-Rallye ein echtes Heimspiel war: „So kann es weitergehen!“


Der Markenpokal des französischen Herstellers trägt am 1. und 2. Mai bei der Rallye Sulinger Land seinen zweiten Saisonlauf aus. Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport überbrückt die fast zwei Monate lange Pause mit einem Gastauftrittt in Frankreich. Zwischen dem 16. und 18. April starten Torben Nebel und Gino Kruhs bei der Rallye Lyon Charbonnières – Rhône.


Über einen ersten Platz freute sich das Team aus Detmold bereits vor dem Start der Citroën Racing Trophy 2015. Die Rallye-Spezialisten – die erneut von der Kölner Agentur KAP-Text.de unterstützt werden – sowie Trophy-Pilot Christian Riedemann erhielten gemeinsam den mit insgesamt 500 Euro dotierten Medienpreis für erfolgreiche Pressearbeit in der Saison 2014. Diese Auszeichnung durfte das RAVENOL Team Nebel Rallyesport zum zweiten Mal entgegennehmen.

Große Vorfreude: Torben Nebel und Gino Kruhs starten bei der Saarland-Pfalz-Rallye in die Citroën Racing Trophy 2015

Gesucht und gefunden: Torben Nebel und sein Beifahrer Gino Kruhs nehmen zusammen die erste komplette Saison in Angriff. Das Duo lernte sich im vergangenen Jahr im Rahmen der Citroën Racing Trophy kennen und will nun gemeinsam im Spitzenfeld des Rallye-Markenpokals mitmischen. Dementsprechend hoch sind die Ziele des RAVENOL Team Nebel Rallyesport bei der Saarland-Pfalz-Rallye – dem Heimspiel von Kruhs.


„Wir wollen da anknüpfen, wo wir im vergangenen Jahr aufgehört haben“, betont Torbel Nebel. Bei der Rallye Baden-Württemberg 2014, dem Saisonfinale der Citroën Racing Trophy, fuhren das Talent aus Detmold und sein routinierter Beifahrer Gino Kruhs im DS3 R1 auf das Podium in der RC5-Division. „Die Top Drei sind 2015 unser festes Ziel“, so Nebel selbstbewusst. „Wir geben unser Bestes. Im Cockpit harmonieren wir bereits sehr gut miteinander, deswegen freue ich mich sehr auf die Saison zusammen mit Gino.“


Der Quierschieder Kruhs feiert am kommenden Wochenende sein Heimspiel bei der Saarland-Pfalz-Rallye rund um St. Wendel. „Von meiner Haustür aus bis zum Service-Park sind es nur knapp 30 Kilometer. Bei dieser Veranstaltung kenne ich sehr viele Teilnehmer, Offizielle und Fans“, berichtet der gelernte Kfz-Techniker. „Das freut mich einerseits, andererseits spüre ich den Druck, ein gutes Ergebnis einzufahren.“ Zudem kennt er die Herausforderungen der Asphaltveranstaltung. „Laut Wettervorhersage müssen wir mit kaltem und feuchtem Wetter rechnen. Vielleicht fällt sogar Schnee. Aufgrund von Nässe und Schmutz werden die Pisten besonders rutschig sein. Da ist höchste Vorsicht geboten.“


Kruhs ist seit seinem sechsten Lebensjahr im Motorsport aktiv. Neben seinen Einsätzen als Rallye-Co-Pilot fährt er selbst Bergrennen. Darin sieht der 29-Jährige einen großen Vorteil. „Ich kenne die Fahrerperspektive und schätze deshalb Geschwindigkeiten, Bremspunkte und Kurven gut ein“, weiß er. „Dadurch kann ich Torben vom Beifahrersitz aus optimal unterstützen, sodass wir das Maximum aus dem Auto herausholen können.“


Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport tritt mit einem 125 PS starken DS3 R1 in der Citroën Racing Trophy an. Wie im vergangenen Jahr kümmert sich weiterhin das Autohaus Mühlenbein aus Detmold um die technische Betreuung des Fahrzeugs. Bei der Saarland-Pfalz-Rallye trifft das Team rund um Torben Nebel und Gino Kruhs auf starke Konkurrenz: Acht weitere Trophy-Mitstreiter rollen an den Start. Insgesamt 89 Fahrzeuge nehmen an der Veranstaltung teil, die gleichzeitig die Deutsche Rallye-Meisterschaft 2015 eröffnet.

Der Motor läuft warm: Torben Nebel und Gino Kruhs bereiten sich mit starken Partnern auf die Citroën Racing Trophy vor

Gemeinsam zum Erfolg: Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport freut sich, die Saison 2015 mit neuen Partnern in Angriff nehmen zu können. Gleichzeitig präsentiert sich der DS3 R1 von Rallye-Talent Torben Nebel und Beifahrer Gino Kruhs im frischen Gewand. Die Vorbereitungen für die Citroën Racing Trophy laufen auf Hochtouren.


„Ein großes Dankeschön an unsere Partner, die voll und ganz hinter unserem Team stehen“, betont Torben Nebel. „Wir sind stolz unsere Sponsoren, in einer hochklassigen Rennserie vertreten zu dürfen.“ Das RAVENOL Team Nebel Rallyesport zählt zu den Spitzenmannschaften in der Citroën Racing Trophy. Im vergangenen Jahr etablierte sich das Team aus Detmold unter den Top Drei des Rallye-Markenpokals.


„Wir sind auf dem Weg nach vorn und glücklich, dass uns in diesem Jahr neue Sponsoren begleiten“, erklärt der 29-Jährige. Zu den neuen Partnern zählen die Medienprofis von Patrick Pantze Images, die unter anderem für das farbenfrohe 2015er-Design des DS3 R1 in Rot, Gelb und Blau verantwortlich sind.

 

Außerdem ziert in der kommenden Saison das Dark Dog-Logo die Motorhaube des Rallye-Fahrzeugs. Den Energydrink-Hersteller aus Österreich und Nebels Beifahrer Gino Kruhs verbindet eine über zehnjährige Zusammenarbeit. Der routinierte Co-Pilot ist seit der ADAC Rallye Deutschland in Trier fester Bestandteil des RAVENOL Team Nebel Rallyesport.


Darüber hinaus freuen sich die ostwestfälischen Rallye-Experten, die hervorragende Kooperation mit Sponsor und Namenspartner RAVENOL fortführen zu können. Der Schmierstoffhersteller aus Werther unterstützt die ambitionierten Rallye-Sportler seit fünf Jahren. „Die Saison 2015 könnte für das Team nach der sehr positiven Entwicklung im vergangenen Jahr noch erfolgreicher werden“, glaubt der Motorsportbeauftragte von RAVENOL Martin Huning. „Torben wirkt sehr motiviert und selbstbewusst. Wir möchten ihm und Gino im schmierstofftechnischen Bereich die Performance geben, um auch in diesem Jahr Erfolge zu feiern.“


Für die technische Betreuung bei den Rallyes und die optimale Vorbereitung des DS 3 R1 zeichnet weiterhin das Autohaus Mühlenbein aus Detmold verantwortlich. Und für qualitativ hochwertige Ersatzteile sowie erstklassiges Zubehör sorgt der renommierte Motorsportzulieferer Oreca.


Top vorbereitet blickt das RAVENOL Team Nebel Rallyesport rund um Torben Nebel und Gino Kruhs nun dem Saisonauftakt der Citroën Racing Trophy 2015 entgegen. Am 6. und 7. März beginnt die Drift-Action bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye.

Folgt uns bei

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2010 - 2021 | RAVENOL Motorsport Rallye TEAM